7. – 13. Schuljahr

Heike Wolter

Spanien als Europas Krone

Eine Karte macht Geschichte

Karten spielen eine wichtige Rolle im Geschichtsunterricht. Doch fast immer sind es Geschichtskarten, die hier genutzt werden. Historische Karten also Quellen aus der Vergangenheit fristen zumeist ein Schattendasein (s. Basisbeitrag). Dabei verraten sie in der Regel viel über die Zeit ihrer Entstehung über Wissen, Einstellungen und Zeichenkonventionen beispielsweise. Sie sind eine „Zurschaustellung eines Verfügenkönnens über die Welt (Glauser/Kiening, 25f.).
Mit Hilfe einer historischen Karte können Schülerinnen und Schüler erkennen, dass Karten nicht nur den Anspruch haben, möglichst genaue geografische Abbildungen der Welt zu sein, sondern oft auch politische Aussagen transportieren wollen. Die Europa Regina die Darstellung Europas als Königin ist dafür ein prägnantes Beispiel. Hier wird Europas Gestalt allegorisch verstanden und damit der hegemoniale Anspruch Europas und des Herrscherhauses Habsburg verdeutlicht.
Die Allegorie Europas
Die kartographische Allegorie Europas ist eine besonders bildhafte und aussagekräftige historische Karte. Im 16. Jahrhundert wurde sie in vielfältigen Abwandlungen veröffentlicht. Sie geht über übliche Karteninformationen hinaus, da sie geographische Informationen durch eine figürliche Interpretation ergänzt und diese sogar in den Mittelpunkt stellt. Dabei war es den Zeichnern einerseits wichtig, ein Bild des Kontinents Europa zu zeigen in seiner Form, Ausdehnung und geografischen Merkmalen sowie wesentlichen staatlichen Verhältnissen. Aber mindestens genauso bedeutsam war, eine Botschaft über Europa (und die Macht der Habsburger) zu formulieren.
Die für diese Unterrichtsstunde verwendete Karte mit der Europa Regina (Königin Europa) veröffentlichte der evangelische Theologe und Geograph Heinrich Bünting 1582 als Illustration in seinem Hauptwerk Itinerarium Sacrae Scripturae. Schon 1537 hatte der Dichter Johannes Putsch eine deutlich detailliertere Karte verfasst, in der Europa als gekrönte Frau mit Reichsapfel und Zepter dargestellt wurde. Andere Kartographen wie Sebastian Münster nahmen das Motiv später auf.
Büntings „Europa Regina
Die Karte ist gewestet. Sie zeigt Europa in Form einer schönen jungen Frau, die in der Kartenbeschriftung als Jungfrau bezeichnet wird. Die geografische Genauigkeit ist gering, die Umrisse des Kontinents und die Lage von Ländern, Gebirgen und Flüssen sind vielmehr so ausgeführt, dass es der Frauendarstellung und damit der Aussageabsicht zugutekommt. So werden Spanien als kluger Kopf und Portugal als Krone Europas dargestellt, in Böhmen schlägt das Herz des Kontinents, Italien und Sizilien sind rechter Arm und rechte Hand der personifizierten Europa.
Der Kern von Büntings Botschaft erschließt sich erst in der Kenntnis wesentlicher Entwicklungen im Europa der Frühen Neuzeit, namentlich des 16. Jahrhunderts. Der Kontinent wird in der Darstellung noch ganz im mittelalterlichen Sinne als christliche Einheit in der Welt verstanden, das Heilige Römische Reich mit dem Kaiser an der Spitze stellt das Zentrum dieser Vorstellung dar. Dies war allerdings ein Wunschdenken angesichts der damaligen äußeren und inneren Herausforderungen. Europa war nicht mehr der geeinte und gesicherte Raum, den die Karte vorgibt, sondern durch politische Machtkämpfe, Neuorientierungen in den überseeischen Gebieten, die türkischen Expansionsbestrebungen, konfessionelle Auseinandersetzungen und das Bröckeln päpstlicher Macht im Umbruch. Der Kontinent wird in der Europa Regina dennoch über das heilsgeschichtliche mittelalterliche Kartenverständnis hinausgehend als bedeutender, im Zentrum von Darstellung und Denken stehender kartographischer Raum begriffen.
Wissenschaftler haben in der Allegorie Europas noch weitere Interpretationen angeregt: beispielsweise die barriereförmigen Leibketten der Europa (Abgrenzung zum auf Expansion drängenden Osmanischen Reich) oder die...

Weiterlesen im Heft

Vorteile im Abo

Exklusiver Online-Zugriff auf die digitalen Ausgaben der abonnierten Zeitschrift
Print-Ausgabe der abonnierten Zeitschrift bequem nach Hause
Zusatzvorteile für Abonnenten im Online-Shop genießen