1. – 13. Schuljahr

Michael Sauer

Geschichte das neue Fach

In den meisten deutschen Bundesländern beginnt die Sekundarstufe I mit dem 5. Schuljahr. In diesem Schuljahr, zum Teil auch erst ein Jahr später, begegnet Schülerinnen und Schülern zum ersten Mal Geschichte als Fachunterricht (sofern sie nicht im Kontext eines Integrationsfachs unterrichtet wird). Die Geschichtscurricula der Bundesländer orientieren sich traditionell fast ausnahmslos am sogenannten chronologischen Durchgang. Er beginnt mit der Frühzeit des Menschen; es geht um die Hominisation und die (didaktisch zugespitzt kontrastierten) Lebensverhältnisse in Alt- und Jungsteinzeit, weniger obligatorisch sind die Metallzeiten.
Nur in einer Minderheit der Bundesländer ist vorab explizit eine Einführungsphase vorgesehen, in der die Schülerinnen und Schüler das neue Fach mit seinen Aufgaben und in seiner Bedeutung zunächst einmal kennenlernen sollen (in Baden-Württemberg, Bayern (Gymnasium), Rheinland-Pfalz (Gymnasium und Realschule), Saarland (Gymnasium), Sachsen (Gymnasium und Mittelschule) und Thüringen). So heißt es etwa im „Gemeinsamen Bildungsplan für alle Schulformen in Baden-Württemberg: „Geschichte ist ein neues und ungewohntes Fach. Die Schülerinnen und Schüler lernen den Gegenstand und elementare methodische Grundprinzipien der Historiker kennen. [] Sie stellen Fragen an die Geschichte, lernen verschiedene Quellenarten kennen, überprüfen Quellenaussagen auf ihre Richtigkeit und werden immer wieder mit dem Phänomen konfrontiert, dass Sachverhalte aus unterschiedlichen Perspektiven ganz unterschiedlich gesehen werden. Die Schülerinnen und Schüler lernen nicht nur, sich selbst ein Bild von der Geschichte zu machen und auch Streitfragen zu beurteilen, sondern auch moralisch Stellung zu nehmen. Im Kern entspricht das gemeinsame Fragen, Entdecken, Untersuchen und Beurteilen der Geschichte dem professionellen historischen Forschungsprozess (Zentrum für Schulqualität und Lehrerbildung 2016, S. 11).
Schulbücher setzen nicht nur vorhandene Lehrplanvorgaben obligatorisch um; sie bieten auch dort entsprechende Kapitel an, wo solche Einführungen in den Curricula nicht ausdrücklich vorgesehen sind.
Grundlegende Kenntnisse und Kompetenzen
Gerade im Hinblick auf die neuen Akzente, die die Kompetenzorientierung im Fach Geschichte mit sich gebracht hat, ist eine solche Einführung sinnvoll und nahezu unentbehrlich. Schließlich sollen Lernende frühzeitig fachspezifische Einsichten gewinnen und Kompetenzen erwerben, die für einen modernen Geschichtsunterricht grundlegend sind:
  • Wie wird aus „Vergangenheit „Geschichte? „Geschichte als ein Konstrukt, das aus Deutungen von Vergangenheit entsteht;
  • Wie finden wir etwas über die Vergangenheit heraus? Verschiedene Quellengattungen und der methodische Umgang mit ihnen;
  • Wo begegnen wir „Geschichte in der Gegenwart? Unterschiedliche Darstellungsweisen von „Geschichte bzw. Erscheinungsformen von „Geschichtskultur;
  • Warum ist Geschichte für uns wichtig, was kann man aus Geschichte lernen? Geschichte als Orientierung in Gegenwart und Zukunft;
  • Wie nahmen Menschen früher ihre Zeit unterschiedlich wahr, was prägt unseren Blick heute? Perspektivität auf verschiedenen Zeitebenen, in Quellen und in Darstellungen;
  • Wie orientieren wir uns in der Geschichte? Zeitrechnung, Epochen, Übergänge und Umbrüche.
Selbstverständlich kann dies alles nicht in wenigen Stunden zu Beginn des Lehrgangs, zumal in einer 5. oder 6. Klasse, tiefgehend vermittelt werden; vielmehr ist diese Vermittlung Ziel des gesamten Geschichtsunterrichts in der Sekundarstufe I und ggf. noch weiterführend in der Sekundarstufe II. Dennoch: Erste einfache Grundlagen können und sollten schon ganz zu Beginn gelegt werden, damit Schülerinnen und Schüler von Anfang an ein klareres Verständnis des Faches und gewissermaßen eine reflexive Haltung entwickeln. Deshalb sollte eine solche Einführungsphase nicht als störendes Element, als bloße Verzögerung des...

Weiterlesen im Heft

Vorteile im Abo

Exklusiver Online-Zugriff auf die digitalen Ausgaben der abonnierten Zeitschrift
Print-Ausgabe der abonnierten Zeitschrift bequem nach Hause
Zusatzvorteile für Abonnenten im Online-Shop genießen