Sprachsensibler Geschichtsunterricht

Ausgabe: 182/2018

 

Geschichtslehrerinnen und -lehrer stellen immer wieder fest, dass Schülerinnen und Schüler Quellentexte nicht verstehen und mit den dort verwendeten Begrifflichkeiten nichts anfangen können. Auch die oft gestellte Aufgabe, den behandelten Stoff mithilfe des Schulbuchs zu wiederholen und die wesentlichen Aussagen zusammenzufassen, führt ins Leere, da die Lernenden Darstellungstexte im Geschichtsbuch nicht verstehen und schon gar nicht in der Lage sind, eine präzise Zusammenfassung zu liefern. Das Problem ist nicht neu: Als nach Erscheinen von PISA im Jahr 2000 deutlich wurde, dass die Lesekompetenz deutscher Schülerinnen und Schüler nicht hinreichend entwickelt war, begann man an den Schulen mit Programmen zur Förderung der Lese- und Schreibkompetenz, die überfachlich anlegt waren. Inzwischen hat sich die Erkenntnis durchgesetzt, dass Sprachbildung genuine Aufgabe des Fachunterrichts sein müsse. Daher ist es das Ziel des Heftes, Wege für einen sprachbewussten und sprachsensiblen Fachunterricht aufzuzeigen.

 

5. – 13. Schuljahr

Basisartikel: Sprachsensibler ­Geschichtsunterricht
Sprachliche Bildung als Aufgabe des Fachs Geschichte


5. – 13. Schuljahr

Der König muss hingerichtet werden!
Quellentexte besser verstehen


5. – 10. Schuljahr

Die Debatte um die Hinrichtung Ludwigs XVI. im Nationalkonvent
Gründe erkennen und formulieren: Eine sprachliche und fachliche ­Herausforderung im Geschichtsunterricht


7. – 8. Schuljahr

„Stadtluft macht frei“ – bedeutet das Freiheit für alle?
Leseförderung zum Thema „Stadtleben im Mittelalter“


5. – 13. Schuljahr

Erinnerungskultur im Unterricht sprachbewusst gestalten
Das Beispiel des Reformationsjubiläums im Jahre 2017


7. – 8. Schuljahr

So schließt sich der Kreis
Textsortenspezifische Schreibförderung im Geschichtsunterricht mit dem „Genre Cycle“


10. – 13. Schuljahr

Wenn Historikerinnen und Historiker argumentieren?…
Historisches Lesen von geschichtswissenschaftlichen Darstellungstexten in der gymnasialen Oberstufe einüben


9. – 10. Schuljahr

Stolperstein Urteilsbildung
Sprachsensible (Wert-)Urteilsbildung fachsprachlich und fachmethodisch fordern, fördern und evaluieren


5. – 13. Schuljahr

Angebote und Informationsportale
Projekt- und Webtipps


5. – 13. Schuljahr

Förderung fachsprachlicher Kompetenzen im Unterrichtsgespräch – aber wie?
Ein Einblick in ein Dissertationsprojekt am Beispiel des Begriffs „Schlieffen-Plan“