Leben im Kaiserreich

Ausgabe: 195/2020

 

Das Deutsche Kaiserreich war lange Zeit als erster deutscher Nationalstaat ein zentraler Bezugspunkt nationaler Identitätsdebatten – in (positiver) Anknüpfung wie (negativer) Abgrenzung. Mit zunehmender zeitlicher Distanz und mit den Entwicklungen des 20. Jahrhunderts, vor allem der NS-Zeit und dem Holocaust, hat sich dies allmählich geändert. Ist das Kaiserreich damit eine „normale“ Epoche wie andere auch geworden? Das vorliegende Heft soll Hilfestellungen dafür bieten, sich der Vielfalt und Dynamik dieser Epoche im Unterricht zu widmen und an Fallbeispielen das Leben im Kaiserreich zu rekonstruieren.

 

1. – 13. Schuljahr

Das deutsche Kaiserreich
Leben in einer Zeit der Umbrüche


8. – 10. Schuljahr

Biene Maja
Spannende Abenteuergeschichte oder Propagandaschrift?


8. – 10. Schuljahr

Das Neue Rathaus Hannover
Ein bürgerlicher Monumentalbau


8. – 10. Schuljahr

Ein Reich, viele Lieder?
Identitätspolitik und Identitätsprobleme im Kaiserreich am Beispiel der Variationen des Liedes Heil dir im Siegerkranz


9. – 13. Schuljahr

Der Skandal um Carl Peters
Wahrnehmung und Wirkung des Kolonialismus in der Gesellschaft des deutschen Kaiserreichs


11. – 13. Schuljahr

„Wo aber der Fortschrittsmensch die Herrschaft antrat ...“
Zeitgenössische Wahrnehmungen der Lebenswelt im Spannungsfeld zwischen Zivilisationskritik und Fortschrittsoptimismus


11. – 13. Schuljahr

Das Fahrrad
Wegbereiter der Emanzipation der Frauen?


1. – 13. Schuljahr

Wilhelm II. – der Untergang des deutschen Kaiserreiches?
Urteilsbildung anhand von Historikerkontroversen


1. – 13. Schuljahr

„Es gibt kein Leben ohne Liebesgeschichte“
Jugendromane über den Alltag im Kaiserreich


1. – 13. Schuljahr

Unterrichtstipp
Zwei Welten – nur wenige Straßenzüge voneinander entfernt


12. – 13. Schuljahr

Clios Zwiespalt
Über die politische Dimension der Geschichtswissenschaft am Beispiel Migration


6. – 9. Schuljahr

August oder Oktober?
Zum Untergang Pompejis und zur Reorganisation historischen Wissens